Am 12.06.2017 fand eine Spezialstunde in Arial Yoga  mit Trainerin Ramona im YogaArt in Chemnitz statt.

Aerial-Yoga ist eine relativ junge Form des Yoga, bei der es hauptsächlich darum geht, zu schweben, zu schaukeln und zu entspannen. Beim Aerial Yoga hängt, liegt oder sitzt man in einem Tuch aus Lycra, ähnlich einer Hängematte. Das Tuch ist an einem Haken an der Decke befestigt, so dass man immer auch hin und her schwingt. Bei den einzelnen Asanas kann man sein Körpergewicht (teilweise) abgeben und sich auf die Dehnungen konzentrieren.

Die Wirbelsäule wird entlastet, die inneren Organe werden massiert und alle wichtigen Muskelgruppen trainiert - vor allem die Haltemuskeln. Man braucht also auch etwas Kraft, da die Schwerkraft ja trotz allem wirkt.

Am 18.07.2017 erfolgte der Startschuss zum B2Run Berlin vor dem Berliner Olympiastadion. Die DKB war mit 27 Läuferinnen und Läufer am Start. Zieleinlauf erfolgte dann wieder im Innenraum des Olympiastadion. Eine tolle Atmosphäre. Vielen Dank an unser Marketing für die Organisation und die tolle Verpflegung :)

Anbei zwei Bilder von unserem Yogafestival in Erfurt. Hier mit unseren Yogalehrer (der Erfurter BSG) Ramesh.

Beim Festival waren 600 Besucher.

 

 

Mit insgesamt 851 angemeldeten und 816 mit mindestens einer Runde erfassten Läufer wurde ein neuer Rekord aufgestellt. Am gestrigen Mittwoch haben die Läuferinnen und Läufer auf dem Sportplatz der TU Chemnitz über 17.000 Runden bzw. 6800 Kilometer zurückgelegt (6 mal von Chemnitz nach Rügen und zurück). Damit wurde noch einmal deutlich mehr gelaufen als im Vorjahr.

Unser Standort war mit 11 Läufern bzw. mit 193 gelaufenen Runden dabei, die wir mit einer Spende von 250 Euro verbanden. Spender sind die DKB AG, die DKB Grund und die Laufgruppe selbst.

Die Laufsaison geht weiter. Neben unserem Mittwochstraining, bei dem uns alle zwei Wochen ein Coach trainiert, fanden einige Veranstaltungen statt. Beate, Petra und Matthias liefen den Halbmarathon beim Spreewaldlauf, Frank und Jörg den Küchwaldlauf (10 km) und zum Oberelbemarathon liefen Karsten und Kathleen die 10 km Strecke und Frank und Alexander den Halbmarathon.